office@qwien.at   +43 (0)1 966 01 10

Durch dick und dünn

Lesbische U-Boote, Solidarität und Überleben in Kriegszeiten Vortrag von Ines Rieder [caption id="attachment_1138" align="alignleft" width="258" caption="Die junge Dorothea Neff als Amazone"][/caption] Aus gegebenem Anlass – das Volkstheater zeigt die Neff-Hommage Du bleibst bei mir – präsentiert die Historikerin Ines Rieder ihre Forschungsergebnisse zu lesbischen Überlebensstrategien in der Nazizeit. Als U-Boot versteckt überlebten nur wenige Jüdinnen die NS-Zeit, dabei war es in vereinzelten Fällen auch eine lesbische Beziehung, die dies ermöglichte. Die Geschichte von Dorothea Neff und Lilly Wolf ist ein Beispiel für lesbische Solidarität aber auch ein Abbild lesbischen (Über)Lebens in der NS-Zeit. Im Mittelpunkt des Vortrags steht aber die in einem Strafakt des Wiener Stadt- und Landesgerichts überlieferte Geschichte von Selma und Rosa, deren Beziehung 1928 begonnen hatte und bis zu Selmas Tod im Jahre 1952 dauerte. Ort: Das Gugg, Heumühlgasse 14, 1040 Wien Zeit: 25. Oktober, 19.30 Uhr Eine Veranstaltung von Zentrum QWIEN in Zusammenarbeit mit der HOSI Wien und mit Unterstützung durch den Queeren Kleinprojektetopf der Wiener Antidiskriminierungsstelle.]]>

Das interessiert Dich vielleicht auch ...

de_DEDeutsch
en_GBEnglish (UK) de_DEDeutsch