office@qwien.at   +43 (0)1 966 01 10

Warme Gefühle

Vier Liebesgeschichten aus Österreich in einem Dokumentarfilm von Katharina Miko und Raffael Frick. [caption id="attachment_1501" align="alignleft" width="300" caption="Herta im Gemeindebau"][/caption] Sonntag der 13. Mai ist schwul-lesbischer „Großkampftag“ im ORF, um 17.30 Uhr widmet Irene Suchy eine Ausgabe der Spielräume auf Ö1 Lila Liedern und am späten Abend, um 23.00 Uhr, strahlt ORF2 den brandneuen Dokumentarfilm Warme Gefühle über zwei ältere schwule und lesbische Paare aus, die vor allem aus einer Zeit erzählen, als ihre Liebe verboten war, polizeilich verfolgt wurde und die breite Öffentlichkeit negativ eingestellt war. Dass sich Vieles in den letzten Jahrzehnten zum Besseren gewendet hat, zeigt dieser Film ebenso wie die Tatsache, dass sich Liebe nicht durch Gesetze aufhalten lässt, auch wenn das bis heute manche PolitikerInnen und VertreterInnen diverser Religionen glauben möchten. Dass es für viele, besonders ältere Lesben und Schwule, auch heute keineswegs selbstverständlich ist, über ihre Erfahrungen zu sprechen, zeigte sich im Vorfeld bei der schwierigen Suche nach InterviewpartnerInnen. Es fanden sich aber vier Paare, die aus ganz unterschiedlichen Zusammenhängen kommend, ihre Geschichte mit uns teilen. Sei es der ehemalige ORF-Korrespondent in den USA Rudy Stoiber oder Herta, die aufrechte Sozialistin aus dem Gemeindebau: Sie haben sich nicht damit abgefunden, dass ihre Liebe verpönt war und sie haben Möglichkeiten gefunden, diese zu leben. Obwohl Friedemann für seine Liebe noch vor Abschaffung des Totalverbots 1971 mehrere Monate ins Gefängnis gesteckt und misshandelt wurde, fand er ebenso zu seiner schwulen Identität wie Hedi, die gegen Vorurteile in der Katholischen Frauenbewegung kämpfen musste, zu ihrer lesbischen. Manchmal bedarf es dazu aber eines Paukenschlags: Hedi verabschiedete sich aus der Katholischen Frauenbewegung mittels Todesanzeige. [caption id="attachment_1503" align="alignright" width="300" caption="Auf diesem idyllischen Feld stand einst das Arbeitshaus, in dem Friedemann für seine Liebe bestraft wurde."][/caption] Vier starke Persönlichkeiten, ganz normale Schwule und Lesben, porträtieren Katharina Miko und Raffael Frick in ihren Film. 52 Minuten schwul-lesbische Geschichte im ORF. Auch im Staatssender hat man inzwischen erkannt, dass Schwule und Lesben Teil unserer Gesellschaft sind und damit Teil der Programmgestaltung sein sollten. Gut so! Sonntag 13. Mai, 23.00 Uhr, ORF2 Warme Gefühle. Vier Lebensgeschichten aus Österreich Ein Dokumentarfilm von Katharina Miko und Raffael Frick, 52 Minuten Ausführliche Info auf der Website der Produktionsfirma Geyerhalterfilm Trailer Warme Gefühle        ]]>

Das interessiert Dich vielleicht auch ...

de_DEDeutsch
en_GBEnglish (UK) de_DEDeutsch