office@qwien.at   +43 (0)1 966 01 10

10 Jahre agpro-Forschungspreis

Im Jubiläumsjahr des agpro-Forschungspreises stehen 14.000 EURO an Preisgeldern zur Verfügung. Die Einreichungsfrist für Arbeiten zu Homosexualität läuft noch bis 30. Juni 2014.
Seit 2004 vergeben die austrian gay professionals (agpro) den agpro-Forschungspreis an Studierende und Wissenschaftler/innen für Forschungsarbeiten, die sich mit Homosexualität und Homosexuellen in Wirtschaft, Recht und Gesellschaft beschäftigen. Arbeiten aus allen Disziplinen und mit interdisziplinärem Ansatz können eingereicht werden, wobei ein besonderes Augenmerk auf Studierende und Nachwuchsforscher gelegt wird. Erstmals gibt es dieses Jahr Sonderpreise in den Kategorien Medizin und Technik. „Der agpro-Forschungspreis ist eine wichtige Anerkennung für Arbeiten in einem noch immer stark marginalisierten Feld. Diversität und Toleranz sind wichtige Werte, auch in Wirtschaft und Wissenschaft“, sagt Uni-Wien-Alumnus Clemens Huber, dessen Diplomarbeit 2012 ausgezeichnet wurde. Insgesamt werden 2014 sechs Preise mit einer Prämiensumme von 14.250,00 Euro ausgelobt. Die Einreichung der Arbeiten ist kostenlos und unbürokratisch über die agpro-Webseite möglich. Die Einreichfrist endet mit 30. Juni 2014.

Preisträger_innen und Sponsor_innen 2012; Foto: Gerhard Weinkirn


Die agpro vergibt alle zwei Jahre den Forschungspreis. Die diesjährigen Sponsoren sind Baxter, Sozialministerium, Stadt Wien (MA7), UniCredit Bank Austria, Wirtschaftskammer Wien, die Industriellenvereinigung und IBM. Die Prämien werden nach einem Double-Review-Verfahren vom Wissenschaftlichen Beirat, zusammengesetzt aus Forscher/innen und wissenschaftlich ausgewiesenen Mitgliedern der agpro, zuerkannt.
Die agpro will mit dem Forschungspreis besonders Studierende, jedoch auch etablierte Wissenschaftler/innen anregen, sich in ihrer Tätigkeit mit Homosexualität und der Situation von Homosexuellen auseinanderzusetzen. Ziel ist es, mithilfe der Forschungsergebnisse Argumente für Gleichstellung und Gleichbehandlung von Homosexuellen im beruflichen Umfeld zu sammeln und damit Diversität als erstrebenswertes Ziel zu verankern. Schließlich soll dadurch auch gesellschaftliche Akzeptanz von Homosexualität weiter verstärkt werden. Der agpro-Forschungspreis wurde von 2004 bis 2012 unter dem Namen „agpro-Förderpreis“ vergeben.
Teilnahmebedingungen und Einreichungen über die Website der agpro
Das Einverständnis der Einreichenden vorausgesetzt werden alle Einreichungen in der QWien-Bibliothek gesammelt.

Das interessiert Dich vielleicht auch ...

de_DEDeutsch
en_GBEnglish (UK) de_DEDeutsch