office@qwien.at   +43 (0)1 966 01 10

Kino/Macht/Männer

Podiumsdiskussion: Kino/Macht/Männer
Repräsentationen von Männlichkeiten im deutschsprachigen Kino 1945–2000
Die Podiumsdiskussion nimmt zwei Bucherscheinungen von Maria Fritsche und Christopher Treiblmayr zum Thema Männlichkeiten im Film zum Anlass, um zu diskutieren, wie das Kino an der Konstruktion von Geschlecht mitwirkt und damit in gesellschaftliche Entwicklungen eingreift. Kommentiert der Film lediglich bestehende Geschlechterverhältnisse und schreibt gängige Geschlechterbilder fest, indem er sie repliziert? Oder agiert der Film vielmehr als verändernde Kraft, die bestehende Geschlechterverhältnisse aufbricht und neue Männlichkeits- und Weiblichkeitsentwürfe popularisiert?
Vier ausgewiesene Expert/innen im Bereich der Männlichkeitsgeschichte erörtern die Frage, wie Männlichkeit produziert und reproduziert wird und welche Rolle Massenmedien in der Konstruktion von Geschlechterverhältnissen spielen. Der inhaltliche Schwerpunkt der Diskussion liegt auf einem Vergleich von Männlichkeitsidealen, die das österreichische Kino in den 1950ern propagierte sowie der filmischen Darstellung von männlicher Homosexualität im deutschen Kino der 1990er Jahre.
Eingeleitet und begleitet wird die Diskussion von Prof. Wolfgang Schmale, der die Relevanz von Männlichkeit als Forschungskategorie in der Geschichtswissenschaft thematisiert. Prof. Christa Hämmerle moderiert die Diskussion.
Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Geschichte am Mittwoch“ des Instituts für Geschichte der Universität Wien (Organisation: Dr. Andrea Brait) und findet in Kooperation mit „QWien. Zentrum für schwul/lesbische Kultur und Geschichte“ statt. Das Buch „Homemade Men“ kann bei der Veranstaltung zum halben Preis erworben werden (nur Bargeld bitte).
Im Anschluss wird zu einem Umtrunk gebeten.

25. Juni 2013
Ort: Lesesaal der Fachbereichsbibliothek Geschichtswissenschaften, Institut für Geschichte, Hauptgebäude
Zeit: Mittwoch, 18.30–20.00 Uhr

Podiumsteilnehmer/innen:
Maria Fritsche ist Associate Professor für moderne internationale Geschichte an der University of Science and Technology in Trondheim, Norwegen. Homemade Men in Postwar Austrian Cinema: Nationhood, Genre and Masculinity. New York/Oxford: Berghahn 2013.
Christa Hämmerle ist ao. Universitätsprofessorin für Neuere Geschichte und Frauen-/Geschlechtergeschichte am Institut für Geschichte an der Universität Wien. Gender and the First World War. Hg. mit Birgitta Bader-Zaar u. Oswald Überegger. Basingstoke: Palgrave McMillan 2014.
Wolfgang Schmale ist Vizedekan der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien und o. Universitätsprofessor für Geschichte der Neuzeit am Institut für Geschichte an der Universität Wien. Mein Europa. Reisetagebücher eines Historikers. Köln: Böhlau 2013.
Christopher Treiblmayr ist Assistent für Geschichte der Neuzeit am Institut für Geschichte der Universität Wien. Bewegte Männer. Männlichkeit und männliche Homosexualität im deutschen Kino der 1990er Jahre. Erscheint 2014.

Das interessiert Dich vielleicht auch ...

de_DEDeutsch
en_GBEnglish (UK) de_DEDeutsch