Queer History Day 2017
11. April 2017 – 16:21 | Kein Kommentar

29. April 2017, 11.00 – 17.00 Uhr
Aids Hilfe Wien
Mariahilfer Gürtel 4
1060 Wien
Veranstaltet vom Zentrum QWIEN in Zusammenarbeit mit der Aids Hilfe Wien und dem Institut für Geschichte der Universität Wien
Der 4. Queer History Day (QHD) …

Hier weiterlesen »
QWIEN friends

Mit Ihrem Mitgliedsbeitrag bei QWIEN friends unterstützen Sie Ankäufe für die wissenschaftliche Bibliothek von QWIEN.

QWIEN books

Das QWIEN-Team liest für Sie aktuelle Neuerscheinungen aus der schwul/lesbischen Belletristik und Fachliteratur.

QWIEN kultur

Was läuft kulturell in Wien und auf der Welt? Tipps zu Filmen, Theater, Ausstellungen, Kunst, Musik, Wissenschaft und mehr.

QWIEN guide

Historische Spaziergänge durch das schwule und lesbische Wien. Aktuelle Termine, Routen, Infos für Gruppen.

QWIEN forschung

informiert über unsere aktuellen Forschungsprojekte zur schwul/lesbischen Geschichte Wiens und Österreichs

QWIEN, QWIEN forschung »

Queer History Day 2017
11. April 2017 – 16:21 | Kein Kommentar

29. April 2017, 11.00 – 17.00 Uhr
Aids Hilfe Wien
Mariahilfer Gürtel 4
1060 Wien

Veranstaltet vom Zentrum QWIEN in Zusammenarbeit mit der Aids Hilfe Wien und dem Institut für Geschichte der Universität Wien

Ergänzung des Denkmals für die Opfer des Nationalsozialismus am Morzinplatz durch einen Balken mit den fehlenden Opfergruppen durch das ÖLSF (Österreichisches Lesben- und Schwulenforum) 1999

Ergänzung des Denkmals für die Opfer des Nationalsozialismus am Morzinplatz durch einen Balken mit den fehlenden Opfergruppen durch das ÖLSF (Österreichisches Lesben- und Schwulenforum) 1999

Der 4. Queer History Day (QHD) wird am 29. April im Seminarzentrum der Aids Hilfe Wien stattfinden und wieder einen Schwerpunkt zum Thema Fachdidaktik Geschichte haben. Neben Studierenden sollen wie jedes Jahr auch historisch Interessierte ohne universitären Hintergrund angesprochen werden, der QHD soll ein niedrigschwelliges Angebot sein, sich mit der queeren Geschichte der Stadt auseinanderzusetzen. Nach dem Eröffnungsvortrag von Christoph Kühberger über die sexuelle Anziehungskraft faschistischer Führer und die daraus folgenden geschichtsdidaktischen Fragen folgen ca. 20-minütige Kurzvorträge zu unterschiedlichen historischen Themen und praktischen Fragen der Unterrichtspraxis. In der Folge werden in Workshops und Arbeitsgruppen die jeweiligen Themen anhand von Quellenmaterial weiter vertieft und diskutiert.

11.00: Begrüßung durch Wolfgang Wilhelm, Obmann Aids Hilfe Wien

11.15 – 12.00: Eröffnungsvortrag

Christoph Kühberger: Zum sexualisierten Verhältnis zwischen faschistischen Massen und ihren Führern – Geschichtswissenschaftliche Erkundungen und geschichtsdidaktische Reflexionen

Entlang einer geschlechtergeschichtlichen Analyse zur Masse im nationalsozialistischen Deutschland und im faschistischen Italien wird das Verhältnis der Menschen zu Hitler bzw. Mussolini dargestellt, um vor allem nach der sexuellen Komponente dieser Beziehung zu fragen. Von diesen Überlegungen ausgehend werden Fragen nach den geschichtsdidaktischen Herausforderungen für die schulische Praxis im Umgang mit Sexualität angeschlossen.

Prof. Dr. habil. Christoph Kühberger ist Hochschulprofessor für Geschichts- und Politikdidaktik an der Pädagogischen Hochschule Stefan Zweig sowie Leiter des dort angesiedelten Bundeszentrums für Gesellschaftliches Lernen

12.00 – 12.15: Kaffeepause

Vorträge und Workshops

12.15 – 12.35: Markus Pusnik (Verein Ausgesprochen!): LGBTIQ in Schule: Diversität – Kultur – Inklusion

Ausgesprochen - Plakatkampagne 2015 - Schulen W - Sujet - Globus_webIm öffentlichen Schulsystem finden wir ein lebendiges Abbild von Gesellschaft vor. Jeglicher Aspekt von Diversität lässt sich dahingehend verorten, so er denn ausgesprochen werden kann und möchte! Aktuell ist Schule betont in der Diskussion rund um inklusive Modellierung eingebunden. Möchten wir Inklusion als Prozess verstanden wissen, so müssen die Akteur*innen im Diversitätsspektrum zunächst exklusiv hervorgehoben werden, damit das gleichberechtigte Zusammenwirken dieser Kräfte innerhalb einer vielfältigen und diskriminierungsfreien Idee von Schule gewährleistet sein kann. Ein Blick auf kulturelle Aspekte von Schule könnte hierin als rotierende Achse der Pole Diversität und Inklusion verstanden werden. Der Vortrag möchte sich also prägnant den Begriffen Diversität, Kultur und Inklusion widmen und anschließend seine Verortung im schulischen System begreifen.

Im Workshop (gemeinsam mit Victoria Veronese) können und sollen die vorgestellten Aspekte hinterfragt, diskutiert und formuliert werden. Daraus können definierte Handlungsfelder beschrieben werden, denen konkrete Maßnahmen folgen wollen!

12.35 – 12.55: Christopher Treiblmayr (Universität Wien)/Manuela Bauer (QWIEN): „Ich weiß, was ein Warmer Bruder ist und dass ein solcher bestraft wird.“ NS-Gerichtsakten als Quelle für Selbst-und Fremdbilder männlicher Homosexueller in Österreich

Der Vortrag präsentiert die Ergebnisse eines 2016 bei QWIEN durchgeführten Forschungsprojekts, dessen Ziel die bislang umfassendste Bestandsaufnahme von Eigen- und Fremdwahrnehmungen von männlichen Homosexualitäten in Österreich während der NS-Herrschaft war. Es zeigt sich eine von vielen Widersprüchlichkeiten gekennzeichnete Verfolgungspraxis, die gleichwohl gravierende Auswirkungen auf das Leben der als „homosexuell“ Verfolgten hatte.

12.55 – 13.30: Mittagspause

13.30 – 13.50: Virginia Hagn (QWIEN): Von Homoerotik zu Homophobie: Stereotype Bilder des Orients (Werkstattbericht zu einem geplanten Projekt)

Die Abgrenzung zum „Anderen“ spielt eine zentrale Rolle in der Herausbildung von (kulturellen) Identitäten und erfolgt vielfach über sexuelle Zuschreibungen. Das geplante Projekt untersucht anhand deutschsprachiger Reiseberichte, wie das im 19. Jahrhundert dominierende Bild des „homoerotischen Orients“ sprachlich konstruiert wurde und welche gesellschaftlichen Funktionen es erfüllte. Diese historische Perspektive soll es so nicht zuletzt ermöglichen, die gegenwärtige Gleichsetzung von Islam/Orient und Homophobie kritisch zu hinterfragen.

13.50 – 14.10: Stefan Ossmann (Universität Wien): Polyamorie. Zu Fragen neuer queerer Konzepte von Partner_innenschaft

Im Vortrag werden allgemeine Fragen zu Polyamorie (Was ist das genau; wo liegen die Unterschiede zu Affären, offener Beziehung oder Swingen; wie sieht die rechtliche Situation aus, etc.) geklärt. Im anschließenden Workshop werden in Kleingruppen unterschiedliche Zeitungsartikel (aus Standard, Welt, Zeit, NZZ, FAZ, TAZ, etc.) zum Thema Polyamorie auf deren mediale Darstellung von Mehrfachbeziehungen analysiert.

Präventionskampagne der Aids Hilfe Wien, 2000

Präventionskampagne der Aids Hilfe Wien, 2000

14.10 – 14.30: Stephan Damm (Meduni Graz): HIV Awareness in Österreich; Wissen, Bewusstsein und Risikoverhalten unter Schüler_innen und Student_innen

Die noch immer hohen Zahlen von HIV-Neuinfektionen und die hohe Rate an Erstdiagnosen in Spätstadien weisen darauf hin, dass ein unzureichendes Bewusstsein für HIV als relevantes Thema in Österreich besteht. Vor diesem Hintergrund wurden Wissen, Bewusstsein und Risikoverhalten in Hinblick auf HIV unter österreichischen Schüler_innen und Student_innen untersucht. Im Vortrag sollen die gewonnenen Ergebnisse der Studie präsentiert und die daraus folgende Bedeutung für aktuelle Präventionsarbeit diskutiert werden.

14.30 – 14.45: Kaffeepause

14.45 – 16.15: Workshops zu den Kurzvorträgen

16.15 – 16.30: Schlussrunde und Verabschiedung

Anmeldung erforderlich unter: qhd@qwien.at

 

Tätigkeitsbericht Zentrum QWIEN 2016
3. März 2017 – 10:21 | Kein Kommentar
Tätigkeitsbericht Zentrum QWIEN 2016

Das Jahr 2016 war geprägt durch die Kooperation mit dem Wien Museum bei der ab September 2016 laufenden Ausstellung Sex in Wien. Lust. Kontrolle. Ungehorsam. Neben der kuratorischen Mitarbeit wurden in der Ausstellung auch zahlreiche …

agpro-Forschungspreis 2016 verliehen
28. November 2016 – 13:00 | Kein Kommentar
agpro-Forschungspreis 2016 verliehen

Bereits zum zehnten Mal verlieh die agpro – austrian gay professionals den alle zwei Jahre vergebenen agpro-Forschungspreis für herausragende Arbeiten zum Thema Homosexualität.
Bei traumhaftem Ausblick vom 11. Stock des TUtheSKY-Towers der Technischen Universität Wien am …

30 Jahre Libertine
16. November 2016 – 14:14 | Kein Kommentar
30 Jahre Libertine

Noch eine Woche lang zeigt die Libertine im Galerieraum des Amerlinghauses eine Ausstellung zu ihrer 30-jährigen Geschichte.
Ein Inserat in der Wiener Stadtzeitung Falter stand nicht nur am Anfang der Gründungsgeschichte der Homosexuellen Initiative (HOSI) Wien …

Sex in Wien (2) – Das Gefängnistagebuch von Erich Lifka
1. November 2016 – 16:50 | Kein Kommentar
Sex in Wien (2) – Das Gefängnistagebuch von Erich Lifka

Highlights aus der Ausstellung Sex in Wien. Lust. Kontrolle. Ungehorsam, die noch bis 22. Jänner 2017 im Wien Museum läuft und bei der QWIEN Kooperationspartner ist. Wir stellen in loser Folge ausgestellte Stücke unserer Sammlung …

QWIEN-Führungen „Sex in Wien“
11. Oktober 2016 – 13:24 | Kein Kommentar
QWIEN-Führungen „Sex in Wien“

Seit Mitte September läuft im Wien Museum am Karlsplatz die Ausstellung „Sex in Wien. Lust. Kontrolle. Ungehorsam“. Als Kooperationspartner des Wien Museums bieten wir Spezialführungen an, die ihren Schwerpunkt auf die queeren Objekte und Zugänge …

Call for Papers – Doing Gender in Exile
28. September 2016 – 13:44 | Kein Kommentar
Call for Papers – Doing Gender in Exile

Die Frauen-AG der Österreichische Gesellschaft für Exilforschung (öge) lädt zur internationalen Konferenz Doing Gender in Exile ein, die von 18.-20. Oktober 2017 in der Aula am Campus der Universität Wien stattfinden wird.
In der Exilforschung ist …

Sex in Wien (1) – Die Sammlung E. J.
19. September 2016 – 20:21 | Kein Kommentar
Sex in Wien (1) – Die Sammlung E. J.

Highlights aus der Ausstellung Sex in Wien. Lust. Kontrolle. Ungehorsam, die noch bis 22. Jänner 2017 im Wien Museum läuft und bei der QWIEN Kooperationspartner ist. Wir stellen in loser Folge ausgestellte Stücke unserer Sammlung …

Mysterium des Geschlechtes
19. September 2016 – 08:15 | Kein Kommentar
Mysterium des Geschlechtes

In zwei Retrospektiven zeigt das Filmarchiv Austria im wunderschönen Saal des Wiener Metrokinos eine Reihe spannender Filme zum Thema Sexualität und Pornografie. Darunter die Wiederentdeckung eines österreichischen Films aus dem Jahr 1933: Mysterium des Geschlechtes.
Ende …

Call for Articles
13. September 2016 – 11:25 | Kein Kommentar
Call for Articles

Die Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften (OeZG) plant für das Frühjahr 2018 einen Schwerpunktband zum Thema (english Version below)
Homosexualitäten revisited (Arbeitstitel)
hrsg. von Mag.a Elisa Heinrich, Mag. Johann Kirchknopf, MMag.a Dr.in Barbara Kraml
Vor knapp 20 Jahren hat …

Sex in Wien. Lust. Kontrolle. Ungehorsam
12. September 2016 – 13:02 | Kein Kommentar
Sex in Wien. Lust. Kontrolle. Ungehorsam

Ab 15. September zeigt das Wienmuseum am Karlsplatz die Ausstellung Sex in Wien, die in Kooperation mit QWIEN entstanden ist.
Wien, das im 19. und 20. Jahrhundert zur Metropole wurde, etablierte sich auch als Zentrum des …