office@qwien.at   +43 (0)1 966 01 10

Æther #8 – Queer Vienna: Einblicke in ein Bewegungsarchiv

Auch wenn Queerness und LGBTQIA+ Themen immer mehr in der Mainstreamgesellschaft Platz bekommen, sehen wir auch gleichzeitig mehr Politisierung und Bekämpfung von Grundrechten, die seit Jahrzehnten eingefordert worden waren. so wurden zuletzt Lesungen von Dragqueens für Kinder von der Rechten in Österreich als gefährlich eingestuft, Trans* Menschen werden global Thema für konservative Streitkräfte und queer-feministische

Bitte weiterlesen …

Was hat unsere Verfassung eigentlich mit LGBTIQ-Rechten zu tun? Brunch und Führung am 26.02

Was hat unsere Verfassung eigentlich mit LGBTIQ-Rechten zu tun? Die Führung des Jüdisches Museum Wien am 26.02. durch die Outdoor-Ausstellung „Was hat die Verfassung mit mir zu tun“ von Seestadt Aspern stellt sich genau diese Frage. Kuratorin Adina Seeger und Andreas Brunner von QWIEN diskutieren, wie LGBTIQ-Rechte mit unserer Verfassung verbunden sind. Kurzweilig und humorvoll erzählt

Bitte weiterlesen …

Fundstück Februar (2023)

Fundstück des Monats im Februar- Die FPÖ nimmt PreP vorweg Die Arbeitsgemeinschaft HOMOTEXT war so etwas wie eine queere Version der nationalen Nachrichtenagentur APA. Zumindest scheint das so in den Meldungen von 1993 bis 1995, die sich in einem kleinen Ordner in unserem Archiv erhalten haben. Alle Neuigkeiten, Veranstaltungen und Meldungen rund um queeres Leben

Bitte weiterlesen …

Projekt „Regenbogenfilme“ mit dem Filmmuseum + Aufruf

Wir freuen uns über den Start des Projekts „Regenbogenfilme“ in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Filmmuseum! Im Rahmen des Forschungsprojekts „Regenbogenfilme“ sucht das Österreichische Filmmuseum gemeinsam mit QWIEN – Zentrum für queere Geschichte nach privaten und „inoffiziellen“ Filmen und Videos aus der Zeit von 1900 bis 2010, die lesbisches, schwules und trans* Leben zeigen. Home Movies

Bitte weiterlesen …

Gemeinsames Projekt mit dem OeAD: NS-Verfolgung Homosexueller und schulische Vermittlung

Gemeinsam mit dem OeAD wird gemeinsam mit QWIEN erstmals an der Erarbeitung eines Konzepts zur schulischen Vermittlung der NS-Homosexuellen Verfolgung gearbeitet. Wir freuen uns, dass erstmals an einer solchen Konzeption gearbeitet wird und unsere Forschungsarbeit somit auch in Schulen weitergetragen wird. Mit dem Projekt soll sowohl auf eine Leerstelle in der österreichischen Erinnerungskultur und Bildungsarbeit als

Bitte weiterlesen …

Buchbesprechungen Jänner 2023

Mich hat nicht gewundert, dass sie auf Mädchen steht. Gespräche mit Eltern queerer Kinder – Lisa Bolyos und Carolina Frank Lisa Bolyos und Carolina Frank ebnen den Weg für die Sichtbarkeit von Coming Out Geschichten in Familien. In ihrem Buch reden die Tante, der Vater, die Großeltern, die Mitglieder österreichischer Familien über ihre lesbisch, schwulen,

Bitte weiterlesen …

Fundstück des Monats (Jänner 2023)

  Zeitungsausschnittsammlung Nationalsozialismus von Gudrun Hauer   Genau und strukturiert sammeln sich etliche Zeitungsausschnitte in diesem unscheinbaren Ordner, die sich der Darstellung des Nationalsozialismus in den Medien von 1970 bis 2000 widmen. Vor Zeiten des Internets waren solche Sammlungen Gold wert, denn es war damals nicht so einfach Zugang zu zeitgeschichtliche Informationen zu bekommen, geschweige

Bitte weiterlesen …

Pride Biz zeichnet queere Forschung aus

Wir freuen uns, dass auch dieses Jahr wieder LGBTI-Forschung durch Pride Biz ausgezeichnet wurde! Mit den 55 Einreichungen, aus denen alle zwei Jahre Gewinner*innen hervorgehen, wird damit ein starkes Zeichen für unsere Community gesetzt. Pride Biz engagiert sich für queere Menschen und Interessen in Wirtschaft und Arbeitswelt. Bereits zum 13. Mal haben 60 Expert*innen heuer

Bitte weiterlesen …

Fundstück des Monats (Dezember 2022)

Ein T-Shirt mit Mehrwert – Es war ein Heidenspaß, das T-Shirt mit einem Motiv von Siegfried Anton Felder Anfang der 1990er Jahre in öffentlichen Verkehrsmitteln zu tragen. Auf den ersten Blick war die Zeichnung nicht sofort zu lesen, schauten Fahrgäste aber einmal genauer, merkte man, wie sich ihr Blick veränderte. Manche schauten indigniert weg, Andere waren

Bitte weiterlesen …

en_GBEnglish (UK)